FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Wie oft muss meine Anlage kontrolliert werden?

Die Mindestanzahl der jährlichen Kontrollen oder Reinigungen ist im Brandschutzmerkblatt  Merkblatt der Gebäudeversicherung Bern (GVB)  festgelegt.

Kann ich den Kaminfeger selber wählen?

Im Kanton Bern gibt es ein Kaminfegermonopol. Damit besteht eigentlich keine Wahlmöglichkeit. Bei berechtigten Beanstandungen kann aber ein anderer Kaminfegermeister beauftragt werden. Im Streitfall entscheidet der zuständige Regierungsstatthalter über die Zulässigkeit des Wechsels.

Was ist die Schwarze Feuerschau?

Anlässlich der Reinigung vergewissert sich der Kaminfeger, ob die Anlage den Feuerschutzvorschriften entspricht. Nebst Mängeln an der Anlage und den Bedienerteilen kontrolliert er zudem Mängel bei der Brandabschnittsbildung, der Frischluftzufuhr, der Fremdnutzung der Heizung usw.  Als Grundlage dienen die Angaben der Kaminfegerweisung (KFW) (PDF Download, 382 kB)  der Gebäudeversicherung (GBV). 

Der Kaminfeger meldet die Mängel dem Eigentümer, der diese grundsätzlich im Rahmen der im Reinigungsturnus festgelegten Frist zu beheben hat. Werden die Auflagen mehrmals missachtet, hat die zuständige Behörde (Gemeinde oder GVB) für deren Umsetzung zu sorgen.

Ob Heizung, Cheminée oder Schwedenofen – die regelmässige Reinigung und Kontrolle ist Pflicht

Wie häufig sind Heizungen, Öfen oder andere Feuerungseinrichtungen zu reinigen und wer ist dafür zuständig? Worum geht es bei der Kontrolle – der schwarzen Feuerschau – durch den Kaminfeger? Was ist bei der Reinigung mit einem Russbrand zu beachten? Antworten dazu gibt dieses Merkblatt (PDF Download, 127 KB). Es informiert auch, unter welchen Bedingungen der Besitzer seine Anlagen, zum Beispiel in einer Berghütte, selber reinigen darf.